Ringelblumen – die pflanzliche Allzweckwaffe

ringelblumen

Haben wir das früher nicht alle einmal mit Ringelblumen gemacht?

Er liebt mich; Er liebt mich nicht

Ringelblumen [Calenula officinalis] bieten noch viel mehr als ein Liebesorakel. Das zu den Korbblütlern gehörende Blumengewächs wird vor allem in der Heilkunde verwendet.

Die aus dem Mittelmeerraum stammende Pflanze kann bis zu zwei Jahre halten und wird durchschnittlich 50 Zentimeter hoch. Die Samen solltest Du von März bis Mai oder von September bis Oktober säen. Man kann die Samen gut in den Beeten die besonders vor Schädlingen geschützt werden sollen ansäen. Die Ringelblumen schützen vor allem gegen Schnecken und Fadenwürmer.

Bei der Schneckenbekämpfung sollte man allerdings sehr viele Ringelblumen angepflanzt haben. Bei Fadenwürmern reicht es aus, wenn man sie in regelmäßigen Abständen ins Beet anpflanzt. Ringelblumen sind also eine gute Alternative für die chemische Schädlingsbekämpfung.

schaedling

Probleme mit Schädlingen? Versuche es mal mit Ringelblumen!

Ringelblumen werden hauptsächlich in Deutschland, Holland, Ägypten und den Balkanstaaten angebaut.  Am besten wachsen Ringelblumen auf gutem nährstoffreichen Lehmboden in sehr sonniger Lage – Mangel an Phosphor und Kalium lassen die Blumen nicht so schön gedeihen und bilden weniger Blüten aus. Die Ringelblumensamen benötigen Abstände von ca. 25 Zentimetern.

Das Beste an Ringelblumen – man kann sie auch super als Pflegemittel in Form von Salbe oder Tinktur bei Hautverletzungen, Schmerzen und Magen-Darm-Problemen anwenden.

Die Ringelblume wird schon seit dem Mittelalter als Heilpflanze verwendet. Man nutzte die zerstoßenen Blüten in Verbindung mit Ziegenbutter schon damals.

Auch heute noch hilft Ringelblumensalbe toll gegen Hautverletzungen – Sie wirkt schwellungslindernd, kreislaufanregend, antibakteriell, entzündungshemmend, krampflösend und stoffwechselanregend.

Ringelblumensalbe findet besonders häufig Verwendung zur Behandlung von Akne, Blutergüssen, Brandwunden, Ekzemen, Furunkeln, Geschwüren, Hämorrhoiden, Hautleiden, Insektenstichen, Krampfadern, Magen- und Darmstörungen, Menstruationsbeschwerden, Mundschleimhautentzündungen, Narbenwucherungen, offenen Beinen, Pickeln, Pilzerkrankungen, Quetschungen, schlecht heilenden Wunden, Schnittwunden, Sonnenbrand, Hautverbrennungen, Warzen sowie Windeldermatitis und Zerrungen. Mehr Informationen zur Verwendung von Ringelblumensalbe und deren Anwendungsbereiche findest Du hier.

Bei Allergien gegen Korbblüten sollte man auf die Verwendung von Ringelblumensalbe an offenen Wunden besser verzichten.

Du solltest darauf achten Ringelblumensalbe schnell aufzubrauchen, da die enthaltenen Fette verderben und die Salbe somit aus eigener Erfahrung hart wie Stein wird.

Dieses schöne Video habe ich bei meinen Recherchen entdeckt. Hier wird toll erklärt, wie man Ringelblumensalbe selbst herstellen kann.

Ihr habt keine Lust Ringelblumensalbe selbst herzustellen?

Kein Problem! In einigen Drogerien und im Internet gibt es schon tolle fertig-gemischte Ringelblumensalbe zu kaufen.

Ein weiteres schönes Produkt aus Ringelblumen:

Ringelblumenöl geht auch sehr einfach selbst zu machen: Du nimmst ein paar Hände voll mit Ringelblumenblüten und gibst diese in ein Glas, danach gibst du Öl hinzu bis du die Blüten mit Öl überdeckst und verschließt das Glas. Dann lässt man das Öl an einem sonnigen Platz vier Wochen stehen. Nach den vier Wochen musst du das Öl mit einem feinen Sieb sieben und fertig ist das Ringelblumenöl, welches Du gut als Körperöl, Massageöl oder auch ganz einfach als Basisöl verwenden kannst.
Weitere Produkte aus Ringelblumen findest du hier.

Schreibt mir mal in die Kommentare was Ihr Schönes aus Ringelblumen macht. Bis demnächst… Eure Susanne

3 Kommentare

  1. Lieben Dank für deinen nützlichen Beitrag.

    Ich habe deinen Weblog schon länger als Newsfeed abonniert.
    Und heute musste mich mal zu Wort melden und „Danke“ sagen.

    Mache genauso weiter, freue mich schon auf die nächsten Beiträge

  2. Danke für euren nützlichen Artikel.

    Ich habe euren Blog schon seit einiger Zeit als Newsfeed abonniert.
    Und heute musste mich mal ein schnellen Kommentar schreiben bzw.
    mich mal bedanken.

    Macht genauso weiter, freue mich schon auf den nächsten Beitrag

  3. Danke schön für Ihren nützlichen Beitrag.

    Ich bin schon länger ein ruhiger Mitleser. Und heute musste mich mal ein kurzen Kommentar schreiben bzw.
    mich mal bedanken.

    Machen Sie genauso weiter, freue mich schon auf den nächsten Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *